Baustellen

Baustellen sind Unfallschwerpunkte. Hier kommt es aufgrund des erheblichen Unfall- und Gesundheitsrisikos im Vergleich zu anderen Wirtschaftsbereichen zu besonders vielen tödlichen und schweren Unfällen oder Erkrankungen.

Die Gefährdungen und Belastungen auf Baustellen sind, um nur einige Beispiele zu nennen, auf den ständigen Wechsel von Arbeitsplätzen und Arbeitsbedingungen, auf das gleichzeitige Zusammenwirken mehrerer Unternehmen und den damit in Verbindung stehenden Koordinierungsproblemen, auf das Arbeiten bei Nässe, Kälte und Zugluft, auf häufig erforderliche Zwangshaltungen, auf das Vorhandensein von Staub, Lärm, Vibrationen und Gefahrstoffen und auf das Arbeiten in großen Höhen, in Gräben, Gruben oder Tunneln und in ständiger Nähe von Geräten und Maschinen zurückzuführen. Erschwerend wirkt hier der in der Regel gleichzeitig vorhandene erhebliche Kosten-, Leistungs- und Termindruck.

Dieses Risiko kann jedoch durch die Koordinierung von Schutzmaßnahmen bei der Planung und Ausführung von Bauvorhaben, durch die Verbesserung der Arbeitssicherheits-Organisation in den Betrieben und durch die konsequente Beachtung der Arbeitsschutzvorschriften minimiert werden.

Auf Baustellen finden unter anderem die Baustellenverordnung und die Arbeitsstättenverordnung Anwendung. Die Baustellenverordnung nimmt den Bauherrn als Veranlasser eines Bauvorhabens in die Pflicht und fordert u. a. die Berücksichtigung der Belange des Arbeitsschutzes bereits bei der Planung der Ausführung des Bauvorhabens sowie in bestimmten Fällen die Bestellung eines Sicherheits- und Gesundheitsschutzkoordinators. Jedem Bauherrn, der nicht über die erforderlichen Fachkenntnisse verfügt, ist daher dringend zu empfehlen, seine Pflichten durch einen entsprechenden Vertrag auf einen Dritten, zum Beispiel den Architekten, auf die bauausführende Firma oder auf einen externen Sicherheitskoordinator zu übertragen. Die Arbeitsstättenverordnung richtet sich an den Arbeitgeber und stellt Anforderungen an das Errichten und Betreiben von Arbeitsstätten, wie zum Beispiel von Baustellen.

nach oben nach oben